Luftkühler mit Wasser im Test - Die besten Kühlgeräte im Vergleich

Wenn der Sommer Fahrt aufnimmt und das Thermometer über 30 Grad Celsius klettert, dann reicht das Öffnen der Fenster für eine Kühlung eines Innenraums auf ein erträgliches Niveau nicht mehr aus. In Deutschland stehen besonders viele Gebäude, welche im 20. Jahrhundert gebaut wurden. Diese sind in den meisten Fällen schlecht gedämmt und lassen somit viel Wärme nach innen. Um diesem Anstieg der Temperaturen entgegenzuwirken, gibt es verschiedenste technische Möglichkeiten. Eine davon ist ein Luftkühler.

Neben den bekannten Klimaanlagen oder Klimageräten, hat man als Bewohner eines Gebäudes mit schlechter Wärmedämmung die Möglichkeit, mit einem Luftkühler für ein angenehmes Klima zu sorgen. Doch was ist ein Luftkühler und wie funktionieren sie? Worin besteht der Unterschied zwischen einem Luftkühler mit oder ohne Wasser? Was sind die Vorteile gegenüber Klimaanlagen und welches Gerät ist im Test als bester Luftkühler anzusehen? Diese Fragen rund um Luftkühler werden in folgendem Beitrag erläutert.

Hier der Klarstein Skyscraper Ice 4 in 1 - ohne Versandkosten

Hier der Klarstein Whirlwind 3-1 - im Angebot

Was ist ein Luftkühler?

Beispiel eines Klarsein Whirlwind Luftkühler
Beispiel eines Luftkühlers – Klarstein Whirlwind

Ein Luftkühler ist ein Gerät, das einen sehr warmen Innenraum für einen Bewohner erträglicher macht. Die Funktionsweise ist der eines handelsüblichen Ventilators sehr ähnlich. Der Luftkühler wälzt die Luft im Raum um und der Luftzug, welcher dadurch verursacht wird, sorgt bereits für Abkühlung. Neben diesem Effekt feuchtet ein Luftkühler die Luft mit Wasser in kleinem Maße an. Die Feuchtigkeit in der Luft führt zu einem angenehmen Raumklima und ist sehr kühlend auf der Haut.

Dafür ist im Luftkühler ein Wassertank verbaut, welcher in regelmäßigen Abständen mit kaltem Leitungswasser aufgefüllt werden muss. Das Wasser wird in einen Sprühnebel verdunstet und in den Ventilator gegeben. Je nach persönlichem Empfinden kann ein Gerät mit höherer oder niedriger Luftfeuchtigkeit verwendet werden. Ein Luftkühler ohne Wasser funktioniert ähnlich, nur dass die Luft nicht angefeuchtet wird.

Vergleich mit Klimaanlagen: die Vorteile

Doch was unterscheidet einen Luftkühler von einer Klimaanlage und was sollte man bei der Wahl zwischen Klimaanlage und Luftkühler beachten? Im Gegensatz zu Klimaanlagen sind Luftkühler in vielerlei Hinsicht günstiger. Zum einen sind die Anschaffungskosten im Vergleich zu Klimaanlagen sehr günstig. Darüber hinaus verbrauchen sie wesentlich weniger Strom und treiben die Stromkosten weniger in die Höhe. Luftkühler sind transportabel und leicht.

Im Test wiegen sie oft weniger als 10 Kilogramm und entsprechen somit nur einem Drittel des Gewichts von mobilen Klimageräten. Die Installation ist sehr leicht im Vergleich zu Klimaanlagen. Sie müssen genau wie mobile Klimageräte nicht in der Wand montiert werden, haben darüber hinaus jedoch auch keinen Abluftschlauch und können im Vergleich zu mobilen Klimageräten auf einen Wanddurchbruch oder einen offenen Fensterspalt verzichten. Zu guter Letzt sind Luftkühler wesentlich leiser als Klimaanlagen.

Vergleich mit Klimaanlagen: die Nachteile

Jedoch haben Luftkühler auch Nachteile im Vergleich zu herkömmlichen Klimaanlagen. Da sie keine echten Klimaanlagen sind und mit dem Verdunstungsprinzip arbeiten, weisen sie eine deutlich geringere Kühlleistung auf. Die Reichweiten der Luftkühler sind begrenzt und somit eigenen sie sich nur für sehr kleine Räume.

>> Passend dazu: Warum ein Klimagerät sinnvoller als ein Luftkühler ist

Zudem bringt die erhöhte Luftfeuchtigkeit die Gefahr mit sich, dass sich Schimmel bilden kann. Um die Bildung von Schimmel oder Pilzen auszuschließen, sollte daher unbedingt darauf geachtet werden, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht zu hoch ist. Erfahrungen haben gezeigt, dass ein Luftklimasensor dabei helfen kann, welcher die Luftfeuchtigkeit in einem Innenraum misst.

>> Diese Luftkühler sind aktuell heruntergesetzt: 

Die besten Luftkühler im Vergleich

Auf dem Markt für Luftkühler sind viele verschiedene Modelle erhältlich. Doch welcher ist davon der Testsieger? In folgendem Test wurden fünf verschiedene Luftkühler miteinander verglichen. Dabei wurden folgende Kriterien unter die Lupe genommen: die Kühlleistung, das Wassertankvolumen, Ausstattung (Ionisator, Gebläsestufen, Swing-Funktion, Fernbedienung, Timer, Nachtmodus, Gewicht, der Preis und weitere Eigenschaften). Diese Luftkühler werden bei diesem Test miteinander verglichen:

  • Klarstein Whirlwind
  • She 10AC2001F
  • Klarstein Skyscraper Ice

Der Testsieger – Klarstein Whirlwind

Als bester Luftkühler im Vergleich hat sich der Klarstein Whirlwind herausgestellt. Dieser Luftkühler mit Wasser überzeugt mit seiner einzigartigen Kühlleistung mit einem Luftumsatz von 1.600 m³ pro Stunde. Damit lässt er die anderen Luftkühler weit hinter sich. Mit einem Wassertank Volumen von 5,5 Litern ist der Whirlwind durchschnittlich ausgestattet. Grundsätzlich hat der Luftkühler alle Funktionen. Jedoch ist kein Ionisator verbaut, welcher die Luft von Schmutz und Staub befreit.

Er bringt ein Gewicht von 9 kg auf die Waage und zählt damit zu den etwas schwereren Modellen. Die Erfahrungen berichten von einem starken Luftstrom und einer guten Mobilität dank Rollen. Der Whirlwind von Klarstein ist in zwei verschiedenen Farben erhältlich und kostet rund 180 Euro. Jedoch ist die starke Kühlleistung diesen Preis wert.

SHE 10AC2001F Mobiler Luftkühler Ventilator„Für mehr Infos zum mobilen Luftkühler SHE 10AC2001F einfach auf das Bild klicken.“

>> Hier findet ihr noch mehr mobile Klimageräte von dem Hersteller Klarstein: Klarstein Klimageräte im Vergleich – Die besten mobilen Klimaanlagen von Klarstein im Test

Der Preis-Leistungs-Sieger – She 10AC2001F

Als Nächstes ist im Test die She 10AC2001F. Dieser Luftkühler mit Wasser liegt zwar bei der Kühlleistung weit unter dem Testsieger, jedoch ist er mit 360 m³ pro Stunde noch über dem Durchschnitt. Der Wassertank fasst ganze 10 Liter und erleichtert den Gebrauch durch selteneres Auffüllen des Tanks. Im Gegensatz zum Testsieger verfügt der She 10AC2001F über einen Ionisator. Jedoch vermisst man hier die Swing-Funktion. Ansonsten besitzt das Gerät jedoch alle Funktionen.

Er bringt etwas mehr als 7 kg auf die Waage und liegt damit im absoluten Mittelmaß. Zufriedene Kunden berichten von einer leichten Bedienung mit Soft-Touch-Tasten, von einem soliden Aufbau und von der angenehm gereinigten Luft. Preislich liegt die She 10AC2001F nur bei knapp 120 Euro.

Funktionschampion – Klarstein Skyscraper Ice

Als Drittes ist der Skyscraper Ice von Klarstein im Test. Auch wenn dieses Gerät nur eine Kühlleistung von 210 m³ pro Stunde aufweist, ist dieser Luftkühler einsame Spitze in seiner Ausstattung. Als einziges Gerät im Vergleich verfügt er über alle Funktionen. Sowohl ein Ionisator als auch die Swing-Funktion sind verbaut. Er verfügt über einen durchschnittlichen Wassertank von 6 Litern und bringt gut zu transportierende 7 kg auf die Waage.

Erfahrungen zeigen, dass dieses Gerät besonders leise arbeitet und mit einem eleganten Design überzeugt. Diese ganzen Funktionen sind für einen Preis von rund 160 Euro erhältlich.

>> Lebt ihr in einem Dachgeschoss und fragt euch wie ihr das am besten gekühlt kriegt? Dann klickt auf folgenden Link: Mobile Klimaanlage trotz Dachfenster nutzen – So kriegt ihr auch das Dachgeschoss gekühlt

Dyson: ein Ausnahmeluftkühler

Beispiel eines Luftkühlers von Dyson
Beispiel eines Dyson Luftkühlers

Als Besonderheit auf dem Markt gelten die Geräte von Dyson. Die Marke Dyson ist ein Vorreiter hinsichtlich Haushaltstechnik mit Luftströmen. Dyson ist dafür bekannt, einwandfreie Produkte mit einer hohen Qualität zu liefern und sind damit nicht umsonst als Premiumgeräte bekannt. Die Luftkühler von Dyson kommen ohne Wasser aus.

Eine hohe Kühlleistung haben sie dennoch. Dabei setzt Dyson auf die Air Multiplier Technologie. Hier wird die Luft angesaugt, gereinigt und mit hohem Druck, in Ringform durch schmale Öffnungen gedrückt. Die Geräte können sowohl Kühlen als auch Heizen und die Erfahrungen berichten von einem angenehmen Raumklima.

Da die Luftkühler von Dyson ohne Wasser funktioniert, lassen sie sich nur schwer mit den anderen Geräten vergleichen. Jedoch lässt sich sagen, dass die Dyson Luftreiniger sehr effizient arbeiten und ressourcenschonend verarbeitet sind. Sie arbeiten hauptsächlich mit Turmventilatoren, die einen gleichmäßigen und angenehmen Luftstrom erzeugen. Jedoch sind die Luftkühler verhältnismäßig teuer und selbst die günstigen Geräte kosten noch knapp 500 Euro.

>> Hier findet ihr noch mehr mobile Klimageräte von dem Hersteller Dyson: Dyson Klimageräte im Vergleich – Die besten Modelle aus zahlreichen Tests und Erfahrungsberichten 

Fazit

Neben Klimaanlagen und mobilen Klimageräten sind Luftkühler eine tolle und günstige Alternative. Wenn darauf geachtet wird, dass die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent liegt, sollten Nachteile wie Schimmel- und Pilzbefall kein Problem darstellen. So können auch die heißen Tage im Sommer in einem angenehmen Klima verbracht werden.

>> Diese Luftkühler sind bei den Kunden derzeit am Beliebtesten:

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.