Start

Mobile Klimageräte Test 2019

Top 5 mobile Klimageräte im Vergleich

Top-Empfehlung
Suntec Wellness Impuls 2.0+
Preistipp
Clatronic CL 3671
De'Longhi PAC AN97 Pinguino
Trotec PAC 2010 E
Comfee Eco Friendly
HerstellerSuntec Clatronic De'Longhi Trotec Comfee
ModellSuntec Wellness Impuls 2.0+Clatronic CL 3671De'Longhi PAC AN97 PinguinoTrotec PAC 2010 EComfee Eco Friendly
Kühlleistung2 kW2,05 kW2,7 kW2,1 kW2,9 kW
Raumgröße80 m³70 m³95 m³65 m³80 m³
EnergieeffizienzklasseAAAAA+
Energieverbrauch1,0 kW/h0,8 kW/h1,0 kW/h0,9 kW/h1,0 kW/h
Lautstärke65 dB65 dB52 dB51 dB50,7 dB
Timer-Funktion
Abluftschlauch
Ventilation
Fernbedienung
Staubfilter
Preis € 373,75
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 259,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 372,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 299,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
€ 799,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon Bei Amazon Bei Amazon Bei Amazon Bei Amazon
Details Zum Bericht Zum Bericht Zum Bericht Zum Bericht Zum Bericht
Top-Empfehlung
Suntec Wellness Impuls 2.0+
HerstellerSuntec
ModellSuntec Wellness Impuls 2.0+
Kühlleistung2 kW
Raumgröße80 m³
EnergieeffizienzklasseA
Energieverbrauch1,0 kW/h
Lautstärke65 dB
Timer-Funktion
Abluftschlauch
Ventilation
Fernbedienung
Staubfilter
Preis € 373,75
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon
Details Zum Bericht
Preistipp
Clatronic CL 3671
HerstellerClatronic
ModellClatronic CL 3671
Kühlleistung2,05 kW
Raumgröße70 m³
EnergieeffizienzklasseA
Energieverbrauch0,8 kW/h
Lautstärke65 dB
Timer-Funktion
Abluftschlauch
Ventilation
Fernbedienung
Staubfilter
Preis € 259,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon
Details Zum Bericht
De'Longhi PAC AN97 Pinguino
HerstellerDe'Longhi
ModellDe'Longhi PAC AN97 Pinguino
Kühlleistung2,7 kW
Raumgröße95 m³
EnergieeffizienzklasseA
Energieverbrauch1,0 kW/h
Lautstärke52 dB
Timer-Funktion
Abluftschlauch
Ventilation
Fernbedienung
Staubfilter
Preis € 372,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon
Details Zum Bericht
Trotec PAC 2010 E
HerstellerTrotec
ModellTrotec PAC 2010 E
Kühlleistung2,1 kW
Raumgröße65 m³
EnergieeffizienzklasseA
Energieverbrauch0,9 kW/h
Lautstärke51 dB
Timer-Funktion
Abluftschlauch
Ventilation
Fernbedienung
Staubfilter
Preis € 299,95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon
Details Zum Bericht
Comfee Eco Friendly
HerstellerComfee
ModellComfee Eco Friendly
Kühlleistung2,9 kW
Raumgröße80 m³
EnergieeffizienzklasseA+
Energieverbrauch1,0 kW/h
Lautstärke50,7 dB
Timer-Funktion
Abluftschlauch
Ventilation
Fernbedienung
Staubfilter
Preis € 799,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Shop Bei Amazon
Details Zum Bericht

Mobile Klimageräte - Kaufkriterien, Arten & Hersteller

Mobile Klimageräte Ratgeber: Kaufkriterien, Arten von Klimageräten, häufig vorkommende Fragen & beliebte Hersteller

Je nach Jahreszeit und Region wird es immer wichtiger oder zumindest sehr viel angenehmer, wenn Sie ihre Räumlichkeiten mit einer Klimaanlage für die Wohnung oder das Dachgeschoss ausgestattet wissen.

Die Innovationen und technischen Entwicklungen auf dem Markt sorgen dabei für eine sehr große Auswahl und eine auch immer größere Vielfalt der so genannten mobilen Klimageräte, die als Raumkühler den Raum kühlen und jederzeit für einen angenehmen Aufenthalt sorgen. Damit Sie bei der Suche nach einer optimal zu den eigenen Bedürfnissen passenden Variante gut vorbereitet und informiert und letztendlich auch erfolgreich sind, hilft der mobile Klimaanlagen Test.

Hier werden in den folgenden Kapiteln wichtige Fakten und Themen zu den mobilen Klimageräten aufgeführt. Der mobile Klimageräte Test geht dabei auf unterschiedliche Varianten und deren Vorteile ein, reiht eine Vielzahl an wichtigen Kaufkriterien auf, beantwortet häufig vorkommende Fragen und zeigt zudem die empfehlenswerten Hersteller und optimale Produkte auf.

Die verschiedenen Arten von Klimageräten

Wichtig bei der Wahl von einem Klimagerät für die Wohnung ist sich mit den verschiedenen Modellen auseinanderzusetzen, die grundsätzlich schon in drei verschiedene Varianten unterteilt werden können, ganz unabhängig von den Unterschieden, die die einzelnen Anbieter und deren einzelne Produkte aufweisen. So kann man grundsätzlich zwischen folgenden Varianten unterscheiden:

  • Mobile Klimaanlage als Monoblock
  • Mobile Splitgeräte
  • Klassische Klimaanlagen

1. Mobile Klimaanlage als Monoblock

Mobile Klimaanlage als Monoblock für den temporären Einsatz

Bei der mobilen Klimaanlage mit Abluftschlauch als Monoblock handelt es sich um die üblicherweise als mobile Klimaanlage bezeichnete Variante.

Der Begriff des Monoblocks rührt daher, dass es sich um eine Anlage handelt, die sämtliche Einzelteile enthält, sodass man wirklich nur ein Gerät hat, welches nach Bedarf aufgestellt oder auch praktisch irgendwo gelagert werden kann, wenn man gerade keine Verwendung dafür hat. Somit ist es eine optimale Variante für den temporären Einsatz und für den Fall, dass man nicht gewillt ist, eine Klimaanlage fest zu installieren.

Diese unnötige Installation sorgt auch dafür, dass es sich hierbei um eine sehr kostengünstige Variante handelt, wobei aber immer berücksichtigt werden muss, dass diese mobilen Klimageräte einen vergleichsweise hohen Stromverbrauch aufweisen, der demzufolge die laufenden Energiekosten erhöhen kann. Jeder Monoblock besitzt einen Abluftschlauch, der wichtig und unverzichtbar ist, um im Raum wirklich für eine geringere Temperatur zu sorgen. Dieser Schlauch muss nach außen geführt werden, was ein offenes Fenster oder einen Durchbruch in der Wand erfordert.

Der Durchbruch führt zu weiteren Kosten und auch zu notwendigen Absprachen, wenn man nur zur Miete wohnt. Das offene Fenster kann zusätzlich für eine schlechtere Energieeffizienz sorgen. Die mobilen Klimaanlagen erweisen sich als sehr flexibel, weil man nur einen Stromanschluss und eben einen Weg nach draußen für den Schlauch benötigt. Viele Geräte verfügen auch über Rollen, um sie komfortabel an die entsprechende Stelle zu bewegen. Attraktiv sind natürlich immer auch nicht so große Geräte, sodass man sich auch eine kleine Klimaanlage für das Zimmer kaufen kann. Auch eine tragbare Klimaanlage steht zur Verfügung, die vor allem für den Urlaub von Interesse sein kann.

2. Mobile Splitgeräte

Mobile Splitgeräte haben einen deutlich leiseren Betrieb innerhalb der Wohnung

Die Alternative zum Monoblock sind die mobilen Klimaanlagen in Form von so genannter Splitgeräte.

Hier findet eine Splittung, also eine Aufteilung zwischen einer Innen- und einer Außeneinheit statt. Im optimalen Fall befindet sich der Kompressor dieser Geräte in der Außeneinheit, was zu einem deutlich leiseren Betrieb innerhalb der Wohnung führt. Zu beachten ist dann aber natürlich immer, dass die drinnen nicht mehr vorhandenen Geräusche draußen eventuell zu einer Störung der Nachbarschaft führen können.

Für das Funktionieren der Splitgeräte, die Verbindung von Innen- und Außeneinheit und eine Durchführung des Schlauches ist immer ein Durchbruch durch die Wand notwendig, was bei gemieteten Wohnräumen immer einer Absprache mit dem Vermieter bedarf.

3. Klassische Klimaanlagen

Klassische Klimaanlagen sind langfristig die günstigste Variante

Neben diesen mobilen Geräten gibt es natürlich immer noch die klassischen Klimaanlagen, welche häufig auch als stationär eingebaute Splitgeräte bezeichnet werden.

Stationär eingebaut macht schon deutlich, dass es sich hier um Klimaanlagen handelt, die exakt an einer Stelle installiert werden und somit dann auch nur dort zum Einsatz kommen. Häufig kommen diese Varianten in den südlichen Ländern vor, wo der Bedarf sehr viel größer ist, und vor allem natürlich in Hotels, um den Urlaubern ganzjährig ein angenehmes Klima zu ermöglichen.

Die Montage darf seit dem Jahr 2008 nur noch durch entsprechende Spezialisten erfolgen, führt zu höheren Installationskosten und bedarf natürlich in Mietimmobilien auch immer der Zustimmung des Vermieters. Diese klassischen Anlagen erweisen sich allerdings als effizienter und auch länger haltbar, was sie langfristig doch zu einer günstigeren Variante werden lässt. In den meisten Fällen sind sie auch von einer geringen Lautstärke geprägt, weshalb sie sich optimal für Schlafzimmer eignen.

Kaufkriterien für das optimale mobile Klimagerät

Worauf ist beim Kauf einer mobilen Klimaanlage zu achten? Wir klären auf!

Die vielen verschiedenen Möglichkeiten und Varianten, die Sie bei den Klimageräten antreffen, kommen natürlich auch daher, dass viele unterschiedliche Eigenschaften zu beachten sind, wo die einen Geräte Vorteile und andere Modelle Nachteile aufweisen, was sich dann je nach Eigenschaft auch ändert, sodass Sie immer Ihre individuellen Prioritäten setzen sollten, damit am Ende das optimale Gerät gewählt werden kann. Die wichtigsten zu beachtenden Eigenschaften werden im Folgenden aufgeführt:

1. Raumgröße

Um eine optimale Wirkung erzielen zu können, ist es wichtig, dass die Klimageräte bzw. deren Leistung an die Größe des Raumes angepasst sind. Da die Arbeit für solche Klimageräte in großen Räumen auch viel größer ist und dadurch auch mehr Flüssigkeit für den kühlenden Effekt gebraucht wird, sollte man zudem bei einem Kauf auf eine angemessene Größe des entsprechenden Tanks achten.

2. Kühlleistung

Ein Klimarechner hilft Ihnen bei der Bestimmung der benötigten Kühlleistung

Für die optimale Wirkung im Raum ist die Kühlleistung der einzelnen Geräte ein wichtiger Entscheidungsfaktor. Im Internet kann man verschiedene Klimarechner antreffen, mit denen man die benötigte Kühlleistung für die jeweils individuellen Bedürfnisse ausrechnen kann, um dann genau zu wissen, worauf man bei einem Kauf zu achten hat.

Hier sind Faktoren wie die Lage des Raumes, vorhandene Glasdächer, laufende Trockner oder Herde als zusätzliche Wärmequelle oder auch ein Wintergarten von großer Bedeutung für einen aussagekräftigen Wert. Auch die beste Kühlung für eine Dachgeschosswohnung will gut vorbereitet sein. Denn die Dachgeschosswohnung kühlen kann je nach Isolation eine besondere Herausforderung sein.

3. Kühlmethoden und -modi

Neben der Kühlleistung können auch die verschiedenen Methoden und Modi bei der Entscheidung helfen. Die Methoden unterscheiden sich dabei in der Verwendung des Kondenswassers.

  • Luft-Wasser-Geräte verwenden das Kondenswasser, indem es recycelt wird und somit eingesetzt werden kann, um das Kühlmittel abzukühlen.
  • Die Luft-Luft-Geräte haben hingegen keine Verwendung für das Kondenswasser, welches somit regelmäßig entleert werden muss.

Verschiedene Modi beziehen sich zum einen auf verschiedene Geschwindigkeiten, die Sie nach persönlichen Wünschen einstellen können. Zum anderen gibt es Geräte, bei denen Sie zwischen Kühlung und Ventilation wechseln können.

4. Entfeuchtungsfunktion

Zudem trifft man auch auf Geräte mit einer integrierten Entfeuchtungsfunktion. Hier kann man statt der Kühlung auch diesen Modus einstellen, wodurch die Maschine dann arbeitet wie ein klassischer Luftentfeuchter.

5. Energieeffizienz und Stromverbrauch

Stromverbrauch und Energieeffizienz

Bei den immer weiter ansteigenden Strom- oder allgemein laufenden Kosten stehen die Themen Stromverbrauch und Energieeffizienz immer ganz oben auf der Liste, wenn es um einen optimalen Kauf geht.

Auch wenn mittlerweile nur noch Klimaanlagen erlaubt sind, die mindestens die Energieeffizienzklasse B aufweisen, gibt es immer noch große Bandbreiten zwischen diesem B und den Geräten mit A+++ und einem dadurch sehr viel geringerem Verbrauch.

Gerade dann, wenn man die Geräte häufiger im Einsatz hat, ist diese Betrachtung von sehr großem Interesse, damit die zu zahlenden Energiekosten nicht zu hoch werden.

6. Optik und Akustik

Zwei weitere Aspekte können eine große Bedeutung haben. Damit die Geräte einwandfrei arbeiten können, sollte man sie freistehend einsetzen und nicht unter Tischen oder ähnlichem Sichtschutz verstecken. Das bedeutet wiederum, dass jederzeit ein freier Blick auf die Klimaanlage möglich ist und man bei einem Kauf auch darauf achten sollte, dass die Optik den eigenen Ansprüchen genügt.

7. Lautstärke

Nicht weniger wichtig ist die Lautstärke, die das Gerät produziert. Vor allem dann, wenn man für ein angenehmes Klima im Schlafzimmer sorgen möchte, sollten die Geräusche so unauffällig ausfallen, dass man auch währenddessen schlafen kann.

8. Sicherheit

Attraktiv sind auch immer die Modelle, die über ein GS-Siegel verfügen und somit eindeutig zum Ausdruck bringen, dass es sich um geprüfte und für gut befundene Produkte handelt und das nach Meinung von unabhängigen Experten und nicht nur vom Hersteller selbst.

9. Preis

Nicht zuletzt spielen natürlich immer auch die Preise eine wichtige Rolle. Hier sollte man aber niemals nur auf den Preis achten, sondern diesen immer auch in Relation zu den oben genannten Eigenschaften setzen.

Denn die günstigste Klimaanlage ist nichts wert, wenn sie nicht vernünftig funktioniert und die Stromkosten so in die Höhe treibt, dass sie letztendlich doch teurer als gedacht wird.

Vorteile von mobilen Klimageräten

Viele mobile Klimageräte verfügen über eine praktische Fernbedienung zur Steuerung der Raumtemperatur
  1. Mobile Klimageräte bestechen durch ihr hohes Maß an Flexibilität. Sie lassen sich – oft auch mit installierten Rollen – optimal von einem zum anderen Ort bewegen und dort in Betrieb nehmen. So kann man den Einsatzort schnell vom Schlafzimmer ins Arbeitszimmer verlegen oder auch im Camping-Urlaub für angenehmes Klima sorgen. Man kann das Klimagerät mit Abluftschlauch also als Klimaanlage für die Wohnung oder auch als Klimaanlage für ein Zimmer verwenden.
  2. Ein großer Vorteil ist die einfache Installation. Stromanschluss und ein Fenster für den Abluftschlauch sind das einzige, was für die Inbetriebnahme benötigt wird. Auch das Lagern bei einer nicht benötigten Verwendung erweist sich als großer Vorteil der mobilen Varianten.
  3. Die mobilen Klimageräte beeindrucken durch einen geringen Anschaffungspreis, der auch durch die wegfallende Installation beeinflusst wird und die Klimaanlage für zuhause attraktiv macht.
  4. Die Abkühlung durch die mobilen Klimageräte führt immer zu einem angenehmeren Aufenthalt, ganz gleich ob man komfortabel arbeiten oder gut schlafen möchte.
  5. In Herbst- oder Wintermonaten bieten auch die Geräte einen Vorteil, die zusätzlich auch eine Erwärmungs-Funktion aufweisen.
  6. Die Filterung der Klimaanlagen sorgt zudem dafür, dass Schadstoffe und Gerüche entfernt werden und die Luft somit nicht nur kühler, sondern auch sauberer wird.

Die Top 3 Hersteller von mobilen Klimageräten

Zu den führenden Herstellern von mobilen Klimageräten gehören ohne Frage die Unternehmen De’Longhi, Trotec und die Marke Comfee.

De’Longhi

Die Firma De’Longhi Deutschland GmbH ist ein Unternehmen mit Firmensitz in Neu-Isenburg und gilt als ein Hersteller von Klimageräten, die sowohl durch ihre Funktionalität und einfache Bedienung als auch durch ihr Erscheinungsbild überzeugen. Mit der weiterentwickelten Real Feel Technologie wird immer für ein tolles Wohlfühlklima gesorgt und am Beispiel des Modells Pinguino Silent wird auch deutlich, dass viel wert auf eine geringe Geräuschkulisse gelegt wird.

Mit Rücksicht auf die Ozonschicht werden für die Arbeit natürliche Gase (HC) verwendet und auch der niedrige Stromverbrauch richtet sich an einen verstärkten Umweltschutz. Das ist auch schon bei der Herstellung zu spüren, wo die Nachhaltigkeit dank wieder verwertbarer Materialien großgeschrieben wird. Auch was das Kondenswasser betrifft, erfolgt ein Recycling, bei dem das Wasser zur Kühlung wieder in den Betrieb der Maschine geführt wird.

Trotec

Das Unternehmen Trotec überzeugt durch eine optimale Auswahl an mobilen und kostengünstigen Klimageräten, die sowohl für den privaten Bedarf als auch für den Betrieb eine tolle Lösung darstellen und hierbei stehen auch immer speziell maßgeschneiderte Varianten zur Verfügung.

So werden Sie sowohl für das Schlaf- und Arbeitszimmer das richtige Modell finden wie auch für Partyräume, Gewerbeflächen, Geschäftsräume oder auch ganze Hallen, Lager oder Zelte.

Comfee

Die Marke Comfee gehört zu Midea, wobei es sich um einen Konzern aus China handelt, der über den Namen Comfee Produkte im deutschsprachigen Raum vertreibt und sich dabei vor allem auf Klimageräte spezialisiert – ein Bereich, in dem Midea in China als Marktführer gilt.

Weitere Hersteller von mobilen Klimageräten:

Video: Mobile Klimaanlagen

FAQ

Die Lautstärke bei den verschiedenen Modellen ist sehr unterschiedlich, wobei im Durchschnitt von Werten zwischen 45 und 65 Dezibel gesprochen werden kann. Abhängig ist die Lautstärke in der Regel von der Leistung, die der Kompressor erbringt.

Die Kühlgeräte sind von ihrer Funktions- und Arbeitsweise auf einen solchen Schlauch angewiesen, weshalb man sie nicht ohne finden wird. Wollen Sie unbedingt auf einen Abluftschlauch verzichten, kommt nur ein Luftkühler in Frage, der aber nicht dieselbe optimale Wirkung erzielt wie eine Klimaanlage.

Gerade die Gefahr der Verkalkung macht eine Reinigung solcher Klimageräte sehr wichtig. Daher sollte man zu Beginn und auch am Ende einer Saison, in der das Gerät eingesetzt wird, einer Reinigung und Entfernung des Kalks durch spezielle Entkalker durchführen.

Dadurch wird auch die Gefahr reduziert, dass Keime und Legionellen für gesundheitliche Probleme sorgen. Dafür gibt es auch besondere Mittel zur Reinigung des Filters, die auch regelmäßig erfolgen sollte. Hier können aber auch Reinigungsmittel verwendet werden, die der Haushalt zur Desinfektion bereithält.

Neben den oben schon erwähnten Namen De’Longhi, Comfee und Trotec trifft man häufig auf die Unternehmen AEG, Whirlpool, Klarstein, LG, Fondis, AxAir, Einhell Bavaria, Heller, Gree, Stiebel Eltron oder auch Suntec und Remko.

Die mobile Klimaanlage saugt die Luft des Raumes an und mit dem eingefüllten Kühlmittel wird diese dann gekühlt und gefiltert, bevor die Luft wieder an den Raum abgegeben wird, der dadurch sofort ein besseres Klima erhält.

Der Stromverbrauch ist immer abhängig von der Einsatzzeit und natürlich auch von dem gewählten Modell. Im Durchschnitt kann man aber davon sprechen, dass diese Geräte im Jahr auf Stromkosten zwischen 80 bis 130 Euro kommen. Hier ist es natürlich auch entscheidend, ob man die ganze Wohnung oder nur ein Zimmer kühlen möchte.

BTU ist die Abkürzung für “British Thermal Unit” und ist eine Einheit der Energie aus dem angloamerikanischen Maßsystem. Sie drückt aus, wie viel Wärmeenergie aufgebracht werden muss, um ein Pfund Wasser so zu beeinflussen, dass es 1 Grad Fahrenheit wärmer wird.