Fensterklimageräte im Test - Die besten Modelle im Vergleich

Wenn es im Sommer wieder sehr heiß wird, dann stellen sich viele die Frage nach einer geeigneten Klimaanlage für den eigenen Bedarf. Ob Wohnung, ein einzelner Raum oder ein Büro, entscheidend ist hier vor allem auch der Zweck. Neben den mobilen Geräten und den Split-Klimaanlagen gibt es auch das Modell der Fensterklimageräte, die wiederum ganz anders konzipiert sind. Denn bei einem Fensterklimagerät wird nur ein einziges Modell fest installiert, das zudem auch ohne Abluftschlauch auskommt. Für den Kauf eines solchen Gerätes gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile. Im Folgenden wird einmal näher erklärt, um was es sich bei einem Fensterklimagerät handelt und verschiedene Geräte miteinander verglichen, um Ihnen die Entscheidung zum Kauf zu erleichtern.

 

Hier das Klarstein Frostik - ohne Versandkosten

Hier das Sinclair ASW-09 BI - bei eBay im Angebot

Kompakt und ohne Abluftschlauch – die Klimageräte für das Fenster

Beispiel eines Fensterklimagerätes
Beispiel eines Fensterklimagerätes

Im Gegensatz zu den „großen“ Split- oder Multi-Klimaanlagen zum Beispiel von LG, die über ein Außengerät und ein bis mehrere Innengeräte verfügen, die an der Wand verankert, werden sowie den mobilen Klimageräten, wie sie von Mitsubishi angeboten werden, bei denen ein Abluftschlauch durch ein Fenster nach draußen gelegt wird, handelt es sich bei dem Fensterklimagerät um ein kompakt gebautes Gerät, das kein weiteres Zubehör mehr benötigt.

Hierbei besitzt das Monoblockgerät aber durchaus verschiedene Funktionen, die beim Kühlen der Luft im Raum helfen sollen. Ventilator, Kühlfunktion und Luftentfeuchter sorgen so für ein angenehmes Raumklima auch in den heißen Sommermonaten. Die Geräte sind jeweils für einen Raum geeignet und können sowohl im Wohnbereich als auch im Arbeitsbereich genutzt werden, wenn hier ein Schiebefenster vorhanden ist. Alternativ können die Geräte aber auch in einer Wandöffnung oder einem Oberlicht verankert werden.

Jetzt kostenlos Klimaanlage – Angebote vergleichen!

Hierbei zeigt die vordere Seite in den Raum, der größere hintere Teil ragt aus dem Fenster nach außen. So kann die warme Abluft, die bei dem Kühlvorgang entsteht, direkt nach draußen aus dem Gerät strömen. Daher wird hier auch kein Abluftschlauch benötigt.

Welche Fenster sind für diese Art der Klimageräte geeignet?

Da es sich hier um ein kompaktes Gerät handelt, das Sie fest im Fenster einbauen müssen, haben die Erfahrungen gezeigt, dass nur bestimmte Fensterarten für dieses Klimagerät geeignet sind. Ideal sind Schiebefenster, bei denen das Fenster von unten nach oben geschoben wird. Hier wird das Gerät mittig im offenen Fenster auf dem unteren Fensterrahmen eingebaut. Natürlich reduziert sich hierdurch die Fläche des Fensters. Es kann dennoch weiterhin geschlossen oder geöffnet werden. Bei der Wahl sowohl eines geeigneten Fensters als auch bei dem Fensterklimagerät müssen Sie das Folgende beachten:

  • Fenster mindestens so hoch und breit wie das gewählte Gerät
  • auch ein breiteres Fenster kann genutzt werden
  • hierfür gibt es zur Abdichtung spezielle Montage-Kits
  • ein zu breites Fenster birgt jedoch Gefahren
  • es besteht hier eine erhöhte Einbruchsgefahr
  • bei falscher Montage kann das Gerät aus dem Fenster kippen
  • muss mit den Halterungen am Mauerwerk, stabilem Metall oder massivem Holz befestigt werden

>> Hier sind ähnliche Klimageräte, die bei den Kunden derzeit am Beliebtesten sind:

Besitzen Sie kein geeignetes Fenster, sondern nur gewöhnliche Dreh- oder Kippfenster, müssen Sie auf den Einbau eines Fensterklimageräts dennoch nicht verzichten. Das Gerät kann auch in eine extra dafür erstellte Wandöffnung montiert werden. Wohnen Sie zur Miete oder befindet sich Ihr Büro oder Ihre Eigentumswohnung in einem Haus mit mehreren Einheiten, dann müssen Sie für den Wanddurchbruch allerdings vorher um Erlaubnis fragen. Handelt es sich um Räume im Dachgeschoss, könnten Sie die Klimaanlage auch in einem vorhandenen Oberlicht einbauen.

>> Lebt ihr in einem Dachgeschoss und fragt euch wie ihr das am besten gekühlt kriegt? Dann klickt auf folgenden Link: Mobile Klimaanlage trotz Dachfenster nutzen – So kriegt ihr auch das Dachgeschoss gekühlt

So funktioniert das Fensterklimagerät

Das Fensterklimagerät hat die Aufgabe, die warme Luft aus dem Raum anzusaugen, im Inneren zu kühlen und die gekühlte Luft wieder in den Raum zu pusten. Mithilfe des Kältemittels im Kühlkreislauf gelingt dies genauso gut, wie bei den anderen Klimaanlagen und -geräten. Die warme Luft, die hierbei produziert wird, wird in die andere Richtung nach draußen transportiert.

Wie der Vergleich der verschiedenen Geräte auch im Test zeigt, sind die meisten der Fenster-Klimaanlagen bereits auch mit einem Inverter ausgestattet, was auch bei dieser Anlage die Kosten reduziert. Denn so kann das Klimagerät mittels eines Thermostats die Raumtemperatur immer auf dem gleichen Stand halten. Aufgrund der Installation der Inverter-Technologie wird das Gerät entsprechend stufenlos runter oder rauf geschaltet, um sich dem Kühlbedarf ununterbrochen anzupassen. Dadurch werden die Stromkosten gesenkt. Zudem ist das konstante Raumklima verträglicher.

Die Installation des Fensterklimageräts erfolgt fast bündig der Innenwand. Durch ein Gitter gelangt die warme Raumluft ins Innere, die abkühlte Luft wird dann durch Lamellen auf der Vorderseite, die Sie manuell einstellen können, wieder in den Raum geleitet. Auch das Bedienfeld sowie der Stromanschluss befinden sich auf der Seite des Raums.

Da das Klimagerät als Quader oder Würfel gebaut wird, ragt der größte Teil von 30 bis 50 Zentimetern somit nach außen aus dem Fenster. Nicht nur die warme Luft wird hier einfach nach draußen gepustet, auch das Kondenswasser tropft hier heraus.

Vor- und Nachteile der Fensterklimageräte

Natürlich gibt es auch für die Fensterklimageräte sowohl Vor- als auch Nachteile, die Sie abwägen müssen, wenn Sie sich vor dem Kauf die Überlegung für das geeignete Gerät oder Anlage anstellen. Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile einmal kurz aufgezeigt:

Vorteile

– durch den Inverter sehr effizient und Stromkosten sparend
– Raumtemperatur wird dank Inverter konstant gehalten
– trotz fester Installation einfache Montage
– kommt ohne weiteres Gerät oder Abluftschlauch aus
– hierdurch bessere Abdichtung als bei mobilem Gerät
– vielfältig einsetzbar in Wandöffnung oder Fenster
– klein und kompakt, daher auch im Wohnwagen nutzbar
– nehmen weniger Platz ein, da fast bündig mit Wand im Innenbereich

>> Ihr sucht eine spezielle Klimaanlage für euren Wohnwagen, dann schaut euch das Gerät Eurom AC2401 an.

Nachteile

  • bei Mietwohnung oder Eigentümergemeinschaft wird Genehmigung benötigt
  • es wird ein Schiebefenster benötigt, diese sind in Deutschland wenig verbreitet
  • ohne geeignetes Fenster muss ein Wanddurchbruch geschaffen werden
  • Fensterklimageräte sind aufgrund des kompakten Aufbaus im Vergleich lauter als Split-Anlagen
  • durch die Installation im Fenster fällt weniger Licht in den Raum
  • teurer als mobile Klimageräte, etwa gleich mit Split-Klimaanlagen
  • Nur Funktion des Kühlens, nicht des Heizens

Der Markt für die Fensterklimageräte in Europa und Deutschland ist relativ klein, da es hier die in den USA üblichen Schiebefenster kaum an Gebäuden gibt. Dennoch gibt es einige Anbieter, die die Geräte auch nach Deutschland importieren, Mitsubishi gehört hier jedoch nicht dazu.

Hier das Klarstein Frostik - ohne Versandkosten

Hier das Sinclair ASW-09 BI - bei eBay im Angebot

LG LW6019ER

Beispiel des Fensterklimagerätes LG LW6019ER
Das Fensterklimagerät LW6019ER von LG

Bei dem Fensterklimagerät von LG handelt es sich um ein Gerät, dass für kleine Räume und daher auch für einen Wohnwagen geeignet ist. Es handelt sich hierbei um den Testsieger, da der Komfort als sehr hoch eingestuft wird. Denn die Erfahrungen haben gezeigt, dass ein schnelles Herab kühlen nicht auch gleichzeitig mit einer großen Geräuschkulisse verbunden sein muss. Das Gerät ist sowohl mit Fernbedienung als auch mit einer Timer-Funktion ausgestattet.

Frigidaire FFRE063WAE

Auch dieses Gerät hat in dem Test für Komfort mit sehr gut abgeschnitten und steht dem Testsieger daher in nichts nach. Zudem ist es einfach zu bedienen und zu reinigen. Einzig die Geräuschkulisse auf hoher Stufe lässt dieses Gerät nicht auf den ersten Platz kommen.

Midea MAWO6R1YWT-E

Beispiel des Fensterklimagerätes Frigidaire Gallery GHWQ083WC1
Das Fensterklimagerät Frigidaire Gallery GHWQ083WC1

Das Fensterklimagerät von Midea ist der Preis-Leistungs-Sieger. Es ist aufgrund der geringen Lautstärke auch für einen Raum der Ruhe, wie ein Büro oder Schlafzimmer gut geeignet. Der Filter lässt sich einfach zur Reinigung entnehmen und die Bedienelemente sind einfach zu erkennen.

>> Hier noch ein weiteres Klimagerät von Midea: Der Midea Silent Cool 26 PRO

Frigidaire Gallery GHWQ083WC1

Um mittelgroße Räume auf eine angenehme Temperatur zu kühlen, ist dieses Fensterklimagerät geeignet. Auf der niedrigsten Stufe ist das Gerät zudem kaum zu hören. Dennoch ist die Bewertung der Nutzer bei diesem Gerät nur als durchschnittlich einzustufen.

>> Diese mobilen Klimageräte sind aktuell heruntergesetzt: 

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.