Klimaanlage für die Wohnung - Welche Geräte lohnen sich?

Warm hier! Der Sommer kommt, die Temperaturen steigen und immer mehr Menschen halten es kaum noch in ihrer eigenen Wohnung aus. Der Grund dafür: Die Hitze sowie die warme Luft von draußen sorgen für das ein oder andere Grad mehr auf dem Thermometer. Insbesondere in der prallen Mittagshitze oder während der Nacht können die klimatischen Bedingungen zu einer Zumutung werden. Das simple Öffnen eines Fensters bringt nicht mehr die gewünschte Abkühlung. Was tun? Das Zauberwort lautet „Klimaanlage“. Eine Klimaanlage in der Wohnung kann ein regelrechter Segen sein. Insbesondere mobile Klimaanlagen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Die Gründe dafür liegen ganz klar auf der Hand. Ein solches Gerät schafft Abkühlung, reduziert die warme Luft und sorgt für angenehme Räume.

Ziel dieses Artikels ist es, relevante Daten und Fakten über Klimaanlagen zu übermitteln. Wir werden dabei kurz auf die jeweilige Funktionsweise eingehen, die unterschiedlichen Modelle vorstellen und eine kleine Kaufberatung liefern. Genau diese Informationen haben uns und bereits vielen anderen Lesern geholfen, das richtige Modell für die eigenen 4 Wände zu erwerben. Die Mehrzahl der zeitgenössischen Exemplare haben den Test bestanden und sich in einem harten Vergleich als würdig erwiesen. Also lasst uns keine weitere Zeit verlieren und direkt mit den wichtigsten Dingen anfangen.

Klimaanlagen – eine coole Sache?

Der Sinn und Zweck von Klimageräten für den privaten Gebrauch ist klar. Die Geräte sorgen für eine angenehme Temperatur, befördern die warme Abluft nach draußen und senken dadurch die warme Raumluft in den eigenen 4 Wänden. Die heutigen modernen Klimaanlagen sorgen für Abkühlung und säubern darüber hinaus noch die Luft. Alles per Knopfdruck oder Fernsteuerung.

Mobile Klimaanlage oder Split Klimaanlage – das ist hier die Frage?

Klimagerät ist nicht gleich Klimagerät. Es existieren diverse Geräte dieser Art für den Gebrauch in den eigenen 4 Wänden. Im Regelfall unterscheidet man bei einer Klimaanlage in der Wohnung zwischen mobilen Klimaanlagen und Split-Klimaanlagen.

Mobile Klimaanlage: 

Eine mobile Klimaanlage kann auch als Monoblock-Klimaanlage betitelt werden. Solche Monoblock Klimageräte sind heiß begehrt. Hierbei handelt es sich um Anlagen, welche, wie die Bezeichnung bereits vermuten lässt, mobil in der Wohnung aufgestellt werden können. Diese Klimageräte sind kompakt und transportabel. Sie lassen sich ohne viel Aufwand in andere Räume schieben und sind anfängerfreundlich in Einsatz und Betrieb. Ein weiterer Vorteil der Monoblock Klimaanlagen ist, dass sich hier Kühlfläche und Wärmeableitung in einem Gerät befinden. Eine weitere Installation oder anderweitige bauliche Veränderungen sind nicht erforderlich. Solche mobilen Klimageräte sind mit einem sogenannten Abluftschlauch ausgestattet. Dieser Abluftschlauch hat die Funktion, die Raumwärme durch ein Fenster nach draußen zu leiten und die Wohnung mit frischer Luft zu versorgen. Aber es gibt auch Schattenseiten. Diese Apparaturen sind sehr laut und haben einen hohen Energieverbrauch. Darüber hinaus kritisiert die Stiftung Warentest in regelmäßigen Abständen die verhältnismäßig geringe Kühlleistung.

Mobile Klimaanlagen – Das sind die Vorteile:

  • leicht und kompakt
  • mobil
  • für mehrere Räume anwendbar
  • sorgt sofort für gekühlte Luft
  • keine Installation erforderlich
  • preiswert
  • für Mietwohnungen geeignet
  • Abluftschlauch befördert warme Luft ins Freie
  • es muss kein Kühlmittel nachgefüllt werden

Was sind die Nachteile einer mobilen Klimaanlage:

Split Klimagerät: 

Neben dem Monoblock Gerät existieren auch noch die Split Klimaanlagen. Diese werden fest montiert und bestehen im Regelfall aus 2 Teilen. Hierbei handelt es sich namentlich um ein Innengerät (Wärmetauscher) und ein Außengerät (Kompressor). Ein Abluftschlauch ist nicht vorhanden. Wie bei anderen Klimaanlagen auch wird bei einem Split-Gerät die warme Luft nach außen geleitet und der Innenraum der Wohnung mit gekühlter Luft versorgt. Im Gegensatz zu einem Monoblock sind diese Exemplare fest verbaut. Sie haben den großen Vorteil, dass sie den Wohnbereich deutlich schneller und wirkungsvoller kühlen. Darüber hinaus sind sie einfach in der Handhabung und benötigen kein gekipptes Fenster. Doch auch hier gibt es Nachteile. Die Geräte sind etwas teurer, müssen fest montiert werden und sind wartungsintensiver. Im Gegensatz zu mobilen Exemplaren versorgen sie nur einen Raum mit Kühlluft. Darüber hinaus ist der Einsatz einer solchen Apparatur nicht immer erlaubt. Bewohner von Mietwohnungen sollten die Montage einer solchen Anlage zuvor mit dem Vermieter absprechen.

Split Klimageräte – Das sind die Vorteile:

  • Geringere Betriebskosten
  • schnellere und bessere Kühlleistung pro Stunde
  • einfach zu Handhaben
  • kein offenes Fenster notwendig
  • mit Fernbedienung programmierbar
  • es muss kein Kühlmittel nachgefüllt werden

Was sind die Nachteile von Splitgeräten?

  • Teurer in der Anschaffung
  • fachmännische Montage erforderlich
  • wartungsintensiv
  • können nur einen Raum kühlen

Klimaanlage Wohnung – Das sollten Kunden beim Kauf einer Klimaanlage beachten

Eine Klimaanlage  im eigenen Heim kann ein Segen sein. Sie verhindert das Anstauen von warmer Abluft in den Sommermonaten und sorgt für klimatisierte Räume mit einer angenehmen Raumluft. Aus eben diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen für mobile Monoblöcke oder feste Splitgeräte für die eigenen 4 Wände entscheiden. Die Anschaffung eines Klimageräts sollte allerdings gut überlegt sein. Folgende Faktoren sollten vor der finalen Kaufentscheidung berücksichtigt werden:

Klimagerät Modell:

Welche Klimaanlage darf es denn sein? Die Entscheidung für oder gegen einen Typus hängt in erster Linie mit der jeweiligen Wohnsituation zusammen. Besitzer von kleinen Mietwohnungen oder einzelnen Zimmern sind mit einer mobilen Klimaanlage besser bedient. Diese ist leichter, kompakter und muss nicht fest installiert werden. Split-Klimageräte sind zwar besser und moderner, benötigen allerdings die Zustimmung des Vermieters.

Anzahl und/oder Größe der Räume:

Wie viele Räume sollen gekühlt werden? Bei kleineren oder einzelnen Räumen reicht ein Monoblock. Für größere Räumlichkeiten empfiehlt sich eine sogenannte Split-Anlage.

Gerät-Stromverbrauch: 

Die Stromrechnung ist ein leidiges Thema. Die Kosten werden durch den Einsatz einer Klimaanlage nicht geringer. Im Gegenteil! Ein Blick auf den jeweiligen Stromverbrauch ist von daher von signifikanter Relevanz. Im Idealfall wählt man ein Klimagerät der Energieeffizienzklasse A. Diese verbrauchen weniger Strom und Energie und halten die Kosten gering.

Lautstärke: 

Die Lautstärke ist bei manchen Klimageräten ein Problem. So ist der Stiftung Warentest beispielsweise aufgefallen, dass vereinzelte Monoblöcke über sehr viel Dezibel verfügen und deshalb sehr laut werden können. Wählen Sie deshalb ein Gerät mit einer geringen Geräuschkulisse. Das verhindert störende Nebengeräusche und Streitigkeiten mit den Nachbarn. Bei manchen Geräten ist es ratsam, vor dem finalen Kauf einen Test durchzuführen.

Handhabung:

Das Objekt der Begierde sollte einfach zu bedienen und zu handhaben sein. Auch hier kann ein Test mehr Klarheit bringen. Bei vereinzelten Modellen ist sogar eine Fernbedienung im Lieferumfang enthalten. Auch die Montage sollte nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen.

Bautechnische Möglichkeiten:

Welcher Typus ist in der Wohnung überhaupt erlaubt? Splitgeräte müssen zuvor beim Vermieter angemeldet werden.

Preis:

Klimageräte gibt es in den unterschiedlichsten Modellen und Preisklassen. Für eine „gute“ Klimaanlage sollten zwischen 200 – 300 Euro einkalkuliert werden. Es gibt aber auch preiswertere Geräte für den schmaleren Geldbeutel.

Wo kann man Klimaanlagen kaufen?

Klimageräte gibt es aktuell wie Sand an mehr. Diverse Hersteller locken mit immer neueren und besseren Angeboten. Am besten bezieht kauft man das Objekt der Begierde im Elektronikfachhandel, im Baumarkt, auf der Internetseite des jeweiligen Herstellers oder auf amazon.de.

Die wichtigsten Daten und Fakten über Klimaanlagen für die Wohnung:

Da sich immer mehr Menschen für ein Klimagerät zum Kühlen ihrer Wohnung entscheiden, tauchen immer häufiger bestimmte Frage bezüglich der Geräte auf. Wir haben die wichtigen Fragen und Antworten zusammengetragen.

Was kostet eine Klimaanlage für die eignen 4 Wände?

Eine Klimaanlage für die Wohnung kostet zwischen 100 und 1.000 Euro in der Anschaffung. Bei einigen Modellen fallen weitere Installationskosten an.

Welches Klimagerät passt in welche Wohnung?

Für einzelne Zimmer oder eine kleine Mietwohnung empfiehlt sich ein mobiler Monoblock. Bei größeren Zimmern oder einem Eigenheim ist man mit einer Split Klimaanlage gut beraten. Diese Geräte sind preiswerter in den Betriebskosten und weisen eine bessere und wirkungsvollere Kühlung auf.

Welches ist die ideale Klimaanlage für eine Mietwohnung?

Bewohner von Mietwohnungen tendieren zu Monoblöcken (Geräte mit einem Abluftschlauch), um die Temperatur im Raum zu senken. Im Gegensatz zu Split-Geräten benötigen diese lediglich ein Stromnetz sowie ein gekipptes Fenster. Sie müssen nicht fest in die Wand montiert werden und können ganz einfach und bequem in die jeweiligen Räume transportiert werden.

Welche Klimaanlage eignet sich für einen Raum mit 60 qm?

Für einen Raum mit 60 qm eignet sich sowohl eine feste, wie auch eine mobile Klimaanlage. Die Entscheidung liegt ganz allein beim Bewohner sowie beim Vermieter.

Was versteht man unter BTU?

BTU steht für „British Terminal Limit“. Diese Einheit gibt Auskunft über die Kühlleistung der Klimaanlage in der Stunde.

Fazit

Schluss mit Schwitzen! Klimaanlagen sind jetzt nicht nur in Firmen- und Bürogebäuden gern gesehene Gäste. Immer mehr Wohnungen sind inzwischen mit Klimageräten ausgestattet. Die Gründe dafür liegen ganz klar auf der Hand. Klimaanlagen sind verhältnismäßig preiswert und sorgen für eine angenehme Raumtemperatur in heißen Sommermonaten. Vor der Anschaffung ist in jedem Fall ein Vergleich verschiedener Modell empfehlenswert. Die Energieeffizienzklasse der Anlagen sowie die Leistung des Geräts sind wichtige Faktoren, die Kunden bedenken sollten.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.