Die besten Monoblock Klimageräte | Kauf-Ratgeber

Der Sommer in Deutschland wird jedes Jahr heißer. Dies stellen nicht nur die Klimaexperten, sondern auch die normale Weltbevölkerung immer häufiger fest. Dabei ist es vor allem in Dachgeschoss-Wohnungen oder in nicht optimal gedämpften Wohnungen und Häusern manchmal unerträglich. Ein sogenanntes Monoblock Klimagerät kann hierbei eine angenehme Abkühlung bringen und dabei helfen die heißen Sommermonate gut zu überstehen.

Das Ziel unseres Ratgebers ist es unsere Leser genauer über Monoblock Klimageräte zu informieren, wichtige Kaufaspekte zu liefern sowie die wichtigsten Funktionen einer mobilen Klimaanlage zu erläutern. Diese wichtige Informationen haben dabei nicht nur uns persönlich, sondern auch zahlreichen anderen Interessenten dabei geholfen sich für das richtige Monoblock Klimagerät zu entscheiden ohne vorher selbst einen Test durchführen zu müssen. Wir wollen nun direkt starten und keine Zeit mehr verlieren.

Das Monoblock Klimagerät – kurz und knackig auf den Punkt gebracht

Hierbei handelt es sich um eine mobile Klimaanlage, die flexibel in den eigenen vier Wänden eingesetzt werden kann. Dabei bestehen diese Monoblock Klimageräte aus zwei miteinander verbundenen Teilen – der Einheit selbst und dem Abluftschlauch.

Diese mobile Klimageräte sind logischerweise dafür gebaut um Räume zu kühlen. Hierbei sind sie besonders in kleineren Wohnungen beliebt. Sie sind kompakt gebaut und können sicher und einfach von einem Fleck ins andere transportiert werden. Dabei lassen sich diese Klimageräte in 3 verschiedene Arten einteilen:

Alle Arten können für verschiedene Zwecke eingesetzt werden. Der Abluftschlauch bei einem mobilen Monoblock hat den Zweck die warme Luft nach außen fließen zu lassen. Hintergrund ist, dass das Klimagerät bei seiner Arbeit nicht überhitzen kann. Bei Klimageräten mit zwei Schläuchen wird eine effizientere Kühlung ermöglicht. Somit ist auch eine bessere Energieeffizienzklasse gewährleistet. Neben dem Abluftschlauch gibt es noch den Zuluftschlauch. Dieser ermöglicht das Luft von draußen in das Monoblock Klimagerät eindringen kann. Eine weitere Möglichkeit ist der Drainageschlauch. Dieser kann kondensiertes Wasser rausleiten. Außerdem können manche Monoblock Klimageräte auch heizen.

Die wichtigsten Kaufkriterien für eine mobile Klimaanlage

Um eine rational fundierte Kaufentscheidung treffen zu können, gibt es einige Punkte zu beachten, die wir im folgenden erläutern.

Kühlleistung

Die Kühlleistung sollte in jedem Fall auf den zu kühlenden Raum bzw. dessen Größe abgestimmt sein. Räume zwischen 20 bis 30 qm benötigen Geräte mit einer Kühlleistung von 1,5 Kilowatt. Dies kann man auch berechnen, denn laut der Verbraucherzentrale benötigt man pro Quadratmeter zwischen 0,06 und 0,1 Kilowatt, um den Raum effizient abzukühlen. Um das Klimagerät zu unterstützen kann man das Zimmer noch abdunkeln und alle Türen und Fenster schließen. Der Spalt für den Abluftschlauch sollte selbstverständlich beibehalten werden, da dieser notwendig ist, um die erwärmte Luft des Geräts abzuleiten. Natürlich ist an dieser Stelle auch auf die richtige Energieeffizienzklasse zu achten. Je höher diese ist, desto geringer ist auch der Stromverbrauch.

Raumgröße beachten

Wie bereits erwähnt ist die Kühlleistung des jeweiligen Geräts von der Raumgröße entscheidend determiniert. Aus diesem Grund sollte das Monoblock Klimagerät auch zur Raumgröße passen. Bei Zimmern bis zu 20 qm ist ein kleines Monoblock Klimagerät in der Regel ausreichend. Sollten Räume mit bis zu 100 qm gekühlt werden, sind größere Klimaanlagen notwendig, um eine effektive Kühlleistung gewährleisten zu können. Außerdem ist es wichtig, dass ein Fenster im Zimmer vorhanden ist, um den Abluftschlauch zu platzieren.

Lautstärke des Geräts

Sobald ein Monoblock Klimagerät in Betrieb genommen wird, produziert dieses auch Geräusche. Manche Modelle können mitunter ganz schön laut werden. Dabei kann die Lautstärke manchmal bis zu 65 Dezibel gehen. Vergleichbar ist es etwa mit einem laufenden Fernseher. Dies sollte nicht sein. Ideal sind Lautstärken von 50 – 55 Dezibel, was mit einem Kühlschrank vergleichbar ist und für ein Klimagerät eher leise ist. Daher ist auf die angegeben Maximallautstärke des Geräts zu achten. Empfehlenswert ist es auch sich diesbezüglich Bewertungen anderer Kunden durchzulesen.

Handhabung

Neben den oben genannten Punkten sollte das mobile Klimagerät natürlich auch leicht zu handhaben sein. Dabei ist nicht nur die Größe entscheidend sondern auch die Montage. Diese fällt bei mobilen Klimageräten in der Regel weg. Schließlich muss man das Klimagerät nur anschließen, den Abluftschlauch nach außen richten und diese Stelle am Fenster abdichten. Häufig werden aber auch Fensteradapter für das jeweilige Monoblock Klimagerät verkauft, die das Aufstellen des Abluftschlauches erleichtern.

Gibt es Alternativen zur Monoblock Klimaanlage?

Manchmal ist ein Monoblock Klimagerät und des Kühlleistung für die individuelle Situation nicht passend. Für diesen Fall gibt es Alternativen, die wir gern vorstellen würden. Zum einen ist hier die sogenannte Split Klimaanlage zu nennen. Diese wird fest installiert und ist vor allem für eine langfristige Nutzung sehr gut geeignet. Des Weiteren gibt es natürlich noch elektrische Ventilatoren, die gezielt eine bestimmte Stelle im Zimmer kühlen können. Dies ist auch die kostengünstigste Alternative. Siehe hierzu auch unseren Artikel über den Vergleich von Ventilatoren, Klimageräten und Klimaanlagen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund die Monoblock Klimageräte

Der Einsatz eines Monoblock Klimageräts ist nicht nur flexibel sondern häufig auch kostengünstiger als der Einbau einer festverbauten Klimaanlage. Dies zeigen auch einige Online Testberichte. Aus diesem Grund haben wir uns die häufig gestelltesten Fragen angesehen und kurze knackige Antworten verfasst.

Wie funktioniert ein Monoblock Klimagerät?

Die Funktion eines Monoblock Klimageräts kann man mit einem Kompressor-Kühlschrank vergleichen. Der in dem Gerät befindliche Kompressor saugt dabei das enthaltene Kältemittel an und komprimiert diese. Dadurch steigt die Temperatur an und das Kühlmittel erhitzt sich, ist aber nach wie vor gasförmig. Dieses wird nun durch den Verdichter zum Kondensator geleitet und dort durch die Außenluft abgekühlt, wodurch es flüssig wird und an den Wänden kondensiert. Anschließend wird das Kältemittel über das sogenannte Expansionsmodel wieder in den Verdampfer geleitet. Währenddessen saugt ein verbauter Ventilator die warme Luft aus dem zu kühlenden Raum an. Durch dieses Ansaugen kühlt sich die Luft ab und wird anschließend wieder in das Zimmer entlassen. Damit das flüssige Kühlmittel nun wieder verdampfen kann, wird die Wärmeenergie der angesaugten Raumluft genutzt. Nun wird es wieder gasförmig und wird zurück zum Kompressor geleitet und dort verdichtet. Der Prozess startet von vorn.

Was kosten Monoblock Klimageräte?

Hierauf kann man keine pauschale Antwort geben, da der Preis von mobilen Klimaanlagen stark variieren kann. Hersteller und eingesetzte Kühltechnik spielen dabei eine wesentliche Rolle. Klimageräte mit einem Schlauch gehören dabei zu der billigeren Kategorie und können schon im mittleren zweistelligen Preis erworben werden. Günstige Monoblock Klimageräte können aber in der Regel auch nur kleine Räume kühlen. Ist eine bessere Technologie wie zum Beispiel ein Wasser-Luft-System verbaut, wird der Preis der Klimaanlage schon kostenintensiver und kann zwischen 300 € – 700 € liegen. Natürlich spielt auch die erforderliche Kühlleistung für den jeweiligen Raum eine Rolle. Je größer das Zimmer, desto höher muss die Kühlleistung sein und desto teurer ist die Klimaanlage dann auch. Hier ist ein Vergleich verschiedener Monoblock Klimageräte sehr zu empfehlen, da man vor allem online verschiedene Modelle findet, die bei verschiedenen Anbietern im Angebot sein können. Aus diesem Grund kann man auch höherpreisige Klimaanlagen im Sale zu einem wesentlich günstigeren Preis ergattern.

Kann man den Abluftschlauch verlängern?

Dies ist theoretisch möglich. Hintergrund ist in der Regel, dass man das Monoblock Klimagerät auch in Räumen verwenden will, die eben über keine Fenster verfügen. Erfahrungen haben gezeigt, dass dieses Vorgehen jedoch nicht zu empfehlen ist, denn die abzuleitende erwärmte Luft erwärmt auch den Schlauch. Dieser Umstand könnten die Kühlleistung wiederum senken, was einige Erfahrungsberichte berichteten. Der Schlauch sollte daher eine Länge von 1,5 Meter nicht überschreiten.

Ist es notwendig Kältemittel im Gerät nachzufüllen?

Dies ist in der Regel nicht notwendig, weil das Klimagerät über einen geschlossenen Kühlprozess verfügt. Daher wird das Mittel in der Regel auch nicht leer, da es über einen Prozess im Gerät rückgewonnen wird. Sollte jedoch trotzdem mal Kühlmittel fehlen und dadurch das Monoblock Klimagerät nicht mehr richtig kühlen, sollte das Gerät von einem Experten gecheckt werden.

Unser Fazit

Alles in allem sind mobile Klimaanlagen eine kostengünstige und auch effektive Möglichkeit die eigenen vier Wände wieder in angenehmere Temperaturen zu führen. So ist eine Montage in der Regel nicht notwendig und auch das Auffüllen etwaiger Kühlmittel bleibt aus. Außerdem gibt es auch verschiedene Technologien zwischen denen man wählen kann. Bessere Technologien im Klimagerät haben auch eine bessere Energieeffizienzklasse. So haben Geräte mit einer Zweischlauchtechnik eine bessere Energieeffizienzklasse als Geräte mit einem Abluftschlauch. Mobile Klimagerät sind ideal zum Kühlen von Mietwohnungen geeignet, da sie keine Außeneinheit besitzen und flexibel einsetzbar sind. Mancher Geräte können sogar heizen.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.